Villánykövesd

das Dorf der Weinkeller

Villánykövesd, am östlichen Fuße des Schwarzberges gelegen, wird von einem aus drei Kellergassen bestehenden Kellerdorf, Lieblingsort der Touristen und Lieblingsthema der Fotografen, umgeben.

Die „Kellerreihe”, wie man hier sagt, besteht aus zahllosen Weinkellern, steht unter Denkmalschutz und ist eine der bedeutendsten Denkmalgruppen landesweit und gleichzeitig ein Symbol der Bedeutsamkeit des regionalen Weinanbaus. Die besonderen, farbigen Kellertüren der weißen Keller stehen das ganze Jahr offen für Besucher. Man kann sowohl die aktuellen Arbeitsphasen der Weinherstellung oder die Werkzeuge anschauen und natürlich den Wein, als Resultat der fleißigen Arbeit des Menschen und der Natur kosten.
Wenn man hier herunterblickt, sieht man einen 2 ha großen Park, in dem sich auch ein Spielplatz befindet.
In dem 1754 von Kirchbaumeistern geschafften Batthyány-Keller findet jeweils Ende September das Eröffnungskonzert des Europäischen Weinliedfestivals statt. Die mächtige unterirdische Weinkathedrale und ihre Akustik wirken überwältigend. Eine industriehistorische Sehenswürdigkeit ist die Ziegelfabrik am Dorfrand.
Die der Jungfrau Maria geweihte römisch-katholische Kirche erbaute man im Stil des Spätbarocks 1780.
Der nahe gelegene, markierte Schwarzberger Wanderweg ist ein beliebtes Ziel der Naturliebhaber.

Anbei ein Link mit näheren Informationen über dieses bezaubernde Dorf sowie über alle weiteren Weinbaudörfer in der Region:

https://villanyiborvidek.hu/de/ortschaften/villanykovesd